Vortrag und Film des anarchistischen Filmkollektives Sinapsis aus Chile

Freitag 17.8.2012 ab 18:00 im AZ-Köln

Drei Aktivist_innen des anarchisischen Filmkollektiv „Sinapsis“ aus Chile reisen diesen Sommer drei Monate durch Europa um in unterschiedlichen Orten ihre Kurzfilme zu zeigen und selbst in Chile über Bewegungen in Europa berichten zu können.

http://sinapsis.blogsport.de/

„Wir möchten Aufnahmen zeigen über die Sozialen Kämpfe in Chile. Die
Studentenbewegung, der Widerstand der Mapuchen, über libertäre und
anarchistische Kämpfe, Umweltprobleme und über die Repression gegen die
sozialen Bewegungen. Über diese Themen wollen wir berichten, einen
Einblick geben und mit euch diskutieren. Außerdem wollen wir gerne
einen Einblick in die Kämpfe in Europa bekommen, auch einen kurzen Film
machen, um sie anschließend in Chile teilen zu können.“ Zitat der drei
Aktivist_innen des libertären Filmkollektives Sinapsis.

Bei den Vorstellungen werden die Autor_innen auch selbst dabei sein und sind für Gespräche
offen.

Sinapsis entstand im Frühsommer 2007 in Santiago de Chile als eine
anarchistische Organisation und hat sich in Chile als ein alternatives
selbstverwaltetes Medium etabliert, das in verschiedenen Orten
Filmvorführungen macht.
Bei den Veranstaltungen werden verschiedene Dokumentarfilme über Soziale- und/oder Umweltkonflikte in Chile gezeigt (Arbeiterkämpfe, Verfolgung der Mapuche, Staudammbau u.a.). Die Auswahl wird hierbei je nach Interesse der Zuhörer_innen varriieren.

Quelle: az-koeln.org