Archiv der Kategorie 'ASJ Köln Texte'

Aufkleber

Bald werdet ihr die Möglichkeit haben folgende Aufkleber Motive bei unseren Veranstaltungen zu erwerben!

Aufruf der ASJ Köln zur Teilnahme am Emanzipatorischen Block im CSD am Sonntag 08.07.2012

„Queergestellt Köln“ ruft erneut dazu auf, sich mit emanzipatorischen, antikapitalistischen Inhalten am CSD Köln zu beteiligen und Kritik zu üben. Wir unterstützen diesen Aufruf und wollen erläutern, warum wir hingehen werden.

Geschichte des CSD

In den 60er Jahren kam es in New York und anderen Städten immer wieder zu gewalttätigen Razzien in Schwulenclubs. Meist wurden dabei so viele Menschen vorläufig festgenommen, wie Platz in den Polizeiautos war und ihre Daten wurden danach in der Presse veröffentlicht. Einige Menschen wurden dadurch zwangsgeoutet, was oft dazu führte, dass sie ihre Arbeit verloren etc. Es gab massenhaft Klagen gegen Homosexuelle wegen „anstößigem Verhalten“, d.h. Händchenhalten mit Gleichgeschlechtlichen, das Tragen von Kleidung des „anderen Geschlechts“ usw. (mehr…)

Infoveranstaltung: Anarchistische Bewegung in Belarus

Wo genau das No Border Camp stattfindet steht noch nicht fest weshalb wir auch noch nichts genaueres zum Ort sagen können. Deshalb auch genausowenig zur Uhrzeit, warscheinlich jedoch Abends. Genaueres folgt auf unserer Seite sobald Infos verfügbar sind!

ASJ Postfach

Wir haben ab jetzt auch ein Postfach! Schickt uns gerne Infomaterialien, Mobi zeugs und anderes. Oder ihr könnt uns natürlich auch einfach so schreiben:


Anarchistisch Syndikalistische Jugend Köln
Liebigstraße 25
50823 köln

Infos zum nächsten öffentlichem Treffen

Sonntag, den 17.06.12 findet um 17.00 Uhr unser öffentliches Treffen am Trash Chic (Wiersbergstraße 31, Kalk) statt. Wir werden uns nicht ins „Trash“ setzen, sondern davor auf euch warten und dann an einen anderen Ort gehen. Der Grund dafür ist, dass Wir das Trash Chic ab sofort Boykottieren. Das als alternative Kneipe bekannte „Trash“ ist in der Vergangenheit und Gegenwart bereits durch miese Arbeitsbedingungen aufgefallen. Als dann vor einigen Tagen (Berichten zu Folge) einige Genoss_innen aus dem „Trash“ heraus angegriffen wurden (im Trash wurde das Deutschlandspiel gezeigt), ist für uns klar: Boykottiert das Trash Chic!

Deshalb kommt einfach zu uns wir werden in der Nähe warten …